top of page
Unbenanntes_Projekt_edited.jpg
  • AutorenbildTobias Bernklau

Mythos Tattoo: Die Wahrheit über Tattoos und die Mythen, die sie umgeben.

Aktualisiert: 3. Feb.

Das Entmystifizieren des Stigmas: Sind Tattoos nur für Rebellen?

Fineline Butterfly Tattoo Close up

Es ist kein Geheimnis, dass Tattoos seit Jahrzehnten ein Symbol des Widerstands und der Gegenkultur sind. Aber folgendes ist wichtig klarzustellen: Tattoos sind nicht ausschließlich für die 'Außenseiter' bestimmt. Die Stereotypen, dass Tätowierungen ein Zeichen des Trotzes sind, gehören längst der Vergangenheit an, in der persönlicher Ausdruck durch Körperkunst eine Seltenheit war. Heute sind Tattoos eine weit akzeptierte Kunstform, die von Fachleuten, Lehrern, Eltern und allen dazwischen getragen wird. Die Realität ist, dass Tinte keine gesellschaftlichen Grenzen mehr kennt.


Ob es sich um ein kleines Motiv oder einen kompletten Sleeve handelt, Tattoos sind oft von großer Bedeutung und erzählen die Geschichten der Menschen. Sie können eine Reise, einen Meilenstein oder einfach ein Kunstwerk repräsentieren.


Nicht alle, die sich tätowieren lassen, tun dies aus Trotz, viele tun es als Ausdruck von Liebe, als Symbol für Wachstum oder als stolzes Zeichen, ein Hindernis im Leben überwunden zu haben. Tattoos sind so individuell wie die Menschen, die sie tragen, und es wird höchste Zeit, sie von ihren veralteten Verurteilen zu lösen.


Das Verblassen von Tinte: Die Langlebigkeit von Körperkunst

Der zweite Mythos, ist die Vorstellung, dass alle Tattoos im Laufe der Zeit dramatisch verblassen. Es stimmt, dass die Farbe an Intensität verlieren kann und sich die Haut im Laufe der Jahre verändern kann, aber die Idee, dass alle Tattoos zwangsläufig irgendwann nicht mehr zu erkennen sind, ist weit von der Wahrheit entfernt.


Moderne Tattoo-Techniken und hochwertige Tinte haben die Lebensdauer von den Kunstwerken erheblich verlängert. Durch angemessene Pflege, Vermeidung von übermäßiger Sonneneinstrahlung oder Solarien-Gängen und gelegentliche Nachbesserungen können Tattoos jahrzehntelang wie frisch gestochen aussehen. Es ist wichtig, die Anweisungen zur Nachsorge zu beachten und einen erfahrenen Künstler zu wählen, der hochwertige Materialien verwendet.


Linework Tattoo Rippen

Darüber hinaus altern verschiedene Farben und Designs unterschiedlich. Schwarze und dunklere Designs halten in der Regel besser als Motive mit Pastell- und helleren Farbtönen. Detaillierte Linien und geometrische Muster können auch besser bestehen als abstraktere, verblendete Designs.



Tätowierungen und das Altern

Eine weitere weit verbreitete Annahme, die nochmal neu überdacht werden sollte, betrifft die Alterung von Tattoos auf unserer Haut. Altern Tattoos wie guter Wein oder verlieren sie irgendwann jegliche Ähnlichkeit mit ihrer ursprünglichen Form?


Die Wahrheit liegt irgendwo dazwischen. Mit dem Alter verliert unsere Haut an Elastizität und Kollagen, was dazu führen kann, dass Tattoos leicht verzerrt aussehen und sich verschieben. Das bedeutet jedoch nicht zwangsläufig, dass sie ruiniert werden. Tatsächlich finden viele Menschen, dass ihre Tattoos ein wichtiger Bestandteil ihrer Ästhetik im Alter sind und eine Geschichte erzählen, die Veränderungen im Leben widerspiegelt.


Es ist eine Frage der Perspektive. Wenn wir Tattoos als statische, unveränderliche Dinge betrachten würden, wäre vielleicht die Angst vor dem Altern gerechtfertigt. Aber genauso wie wir Veränderungen in unserem Gesicht und Körper akzeptieren müssen, können wir das Gleiche mit unseren Tattoos tun. Sie altern mit uns.


Die Wahrheit über Tattoos und Gesundheit

Tattoo Workspace

Es gibt oft Bedenken hinsichtlich der Gesundheit und der Sicherheit von Tattoos, mit der Angst vor unverantwortlichem Handeln, das zu Gesundheitsproblemen führen kann. Es ist wichtig, wählerisch zu sein und sich für ein seriöses Tattoo-Studio zu entscheiden, das Hygiene und Sicherheit mit hoher Wichtigkeit behandelt.


Ein weniger bekanntes, aber wichtiges Risiko sind allergische Reaktionen auf die Tattoo-Tinte. Es ist notwendig festzuhalten, dass einige Personen Empfindlichkeiten gegenüber bestimmten Pigmenten entwickeln können, was zu Dermatitis oder anderen Hautproblemen führen kann. Hiebei ist es empfehlenswert, die eigene Allergiegeschichte mit dem Tattoo-Künstler oder auch einem Arzt zu besprechen und möglicherweise ein Probe-Stechen durchzuführen, bevor

es ans richtige Tattoo geht. In Blutlaboren oder Allergiezentren gibt es auch die Möglichkeit zur Allergietestung auf bestimmte Tattoo-Pigmente.


Der Beschäftigungsmythos: Tattoos am Arbeitsplatz

Der weit verbreitete Mythos, dass Tätowierungen die Chancen auf Beschäftigung beeinträchtigen, ist zum Teil schon lange veraltet, da sich die Unternehmenskulturen weiterentwickeln. Die heutigen progressiven Arbeitsumgebungen betrachten Tattoos oft als Ausdruck von Individualität und nicht als Rebellion. Dieser Wandel ist zum Teil auf die zunehmende Anzahl von Menschen mit Tattoos zurückzuführen, wodurch sie in verschiedenen beruflichen Umfeldern häufiger vorkommen und akzeptiert werden.


Kreativer und lockerer Arbeitsplatz

Die Akzeptanz von sichtbaren Tätowierungen kann jedoch je nach Branche und Kundenstamm des Unternehmens unterschiedlich sein. In kreativen Bereichen können Tattoos beispielsweise völlig unerheblich sein oder sogar als Ausdrucksform gefeiert werden. In traditionelleren Branchen wie Finanzen oder Recht kann jedoch weiterhin ein konservativer Glaube überwiegen, der potenziell die Einstellungspraktiken der Unternehmen beeinflusst.


Der Schlüssel für tätowierte Jobsuchende besteht darin, die Kultur potenzieller Arbeitgeber zu recherchieren und informierte Entscheidungen über die Sichtbarkeit ihrer Tätowierungen während des Bewerbungsverfahrens zu treffen. Es ist auch erwähnenswert, dass viele Unternehmen ihre Kleiderordnungen gelockert haben und Tätowierungen erlauben, solange sie nicht beleidigend sind oder von einem professionellen Image ablenken. Mit der fortschreitenden Entwicklung der gesellschaftlichen Normen werden Tätowierungen immer weniger zu einer Barriere für beruflichen Erfolg und immer mehr zu einer persönlichen Signatur im Arbeitsumfeld. Als letzten Punkt möchte ich hier aber nochmals anführen, dass wie bereits erwähnt, in den unterschiedlichen Branchen sehr wohl noch Vorurteile vorherrschen können, was die Jobaussichten beeinflussen kann. Sehr sichtbar platzierte Tattoos, beispielsweise, an Händen, dem Hals oder auch im Gesicht können ebenfalls ein Problem darstellen. Am besten ist es, das Thema Tattoos schon im Bewerbungsverfahren mit dem neuen Arbeitgeber abzuklären.


Ein Blick in die Zukunft

Tätowierungen sind nicht nur Tinte auf der Haut; sie sind persönliche Erzählungen, die sich im Laufe der Zeit in ihrer Geschichte weiterentwickeln können. Indem wir diese Mythen widerlegen, können wir das wahre Potenzial von Tattoos als lebenslange Begleiter auf unserer Reise durch das Leben erkennen.


Egal, ob du über dein erstes Motiv nachdenkst oder eine Vielzahl von lebendigen Designs hast, sei versichert, dass deine Tattoos genauso einzigartig und langlebig sind wie die Erinnerungen und Erfahrungen, die sie inspiriert haben!

24 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page